Skip to content
Home » Ein Marienkäferchen bringt Glück und landet sanft auf der Nase des Kindes

Ein Marienkäferchen bringt Glück und landet sanft auf der Nase des Kindes

Ein Marienkäferchen bringt Glück und landet sanft auf der Nase des Kindes

Im Garten der kleinen Greta blühte der Sommer in all seiner Pracht. Buntbunte Blumen streckten ihre Gesichter der Sonne entgegen und Schmetterlinge tanzten fröhlich zwischen ihnen. Doch Greta saß mit hängenden Schultern auf der Bank. Ihr Lieblingsspielzeug, der kleine Teddybär Teddy, war verschwunden und sie war traurig.

Plötzlich landete etwas Kleines und Rotgesprenkeltes auf ihrer Nase. Greta blinzelte und sah ein winziges Marienkäferchen mit sieben schwarzen Punkten auf ihrem Rücken. “Hallo”, sagte das Marienkäferchen mit einer zarten Stimme. “Ich heiße Glückskäfer und ich bringe Glück, wohin ich fliege.”

Greta lächelte. “Wirklich?”, fragte sie hoffnungsvoll. “Kannst du mir mein verlorenes Teddybärchen zurückbringen?”

Glückskäfer zwinkerte mit seinen schwarzen Augen. “Vielleicht! Aber zuerst musst du mir helfen, meine verlorenen Glücksbringer zu finden.”

Neugierig sprang Greta auf und folgte dem Marienkäferchen. Sie suchten unter Blättern, hinter Blumen und sogar auf dem Apfelbaum. Dabei fanden sie funkelnde Tautropfen, die Glückskäfer für versteckt gehaltene Diamanten hielt, und einen bunten Kieselstein, den er für einen kostbaren Rubin schätzte.

Schließlich landeten sie an einem Rosenstrauch. Dort, versteckt zwischen den Dornen, lag Teddy! Greta jubelte und umarmte ihr Spielzeug fest.

“Danke, Glückskäfer!”, rief sie glücklich. “Du hast mir wirklich Glück gebracht!”

Glückskäfer lächelte. “Das hast du selbst getan, Greta. Du hast mir geholfen, die wahren Schätze zu finden: Schönheit in kleinen Dingen und Freude am Helfen.”

Greta grinste und streckte ihre Hand aus. Glückskäfer kletterte vorsichtig auf ihren Finger. “Möchtest du mit mir fliegen?”, fragte sie.

Mit einem freudigen “Ja!” sauste Greta durch den Garten, Glückskäfer auf ihrem Finger. Von oben sahen sie die bunten Blumen, die schwirrenden Schmetterlinge und die weite Welt. Greta wusste, dass dieser Tag dank des kleinen Glückskäfers unvergesslich bleiben würde.

Von da an war Glückskäfer ein gern gesehener Gast in Gretas Garten. Er landete manchmal auf ihrer Nase und flüsterte ihr kleine Geschichten zu, die ihr Mut und Freude machten. Und Greta wusste, dass Glück überall zu finden war, man musste nur die Augen und das Herz offen halten.

Unterstützen Sie 1 Tasse Kaffee für den Schriftsteller : https://ko-fi.com/mehtabglobal

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *